Das archäologisches Museum von Sultanieh

Adresse: Sultanieh-Stadt, Provinz Zandschan

Vorgeschichte: Dieses Bauwerk wurde 704 nach dem Mondkalender auf Befehl von Sultan Muhammad-e-Khodabandeh ( Sultan-Oldschayto, einem der Enkel von Tschingiz-Khan-e-Mogul als sein Grabmal errichtet.

Als er sich zum Schiismus bekehrte, wollte er die heilige Leiche von Imam Ali (s.a.w.) nach Sultanieh versetzen. Die schiitische Gelehrten widersetzten sich ihm, dann gab er auf, indem er aber mit der Erde des Mausoleums von Imam Ali die Sultanieh-Kuppel bauen und dadurch sie segnen ließ. Daher nennt man diesen Teil der Kuppel Torbat-Khaneh ( Haus der heiligen Erde).

Architektur: diese Kuppel stellt mit der Höhe von 48.5 und dem Durchmesser von 25.5 m. die größte Kuppel der Welt dar, die mit Ziegel errichtet wurde. Außerdem zählt sie nach der italienischen  Saint-Maria-Kirche und der türkischen  Ayyasufieh-Moschee zum dritten größten historischen Bauwerk der Welt. Die Verzierungen bestehen aus Kachel- , Verputz- und Ziegelarbeiten sowie der Arabeske-Muster und Namen der heiligen Imame.

Museumsgegenstände:

·        eingelegte Kacheln, die in Sultanieh enteckt sind.

·        goldene und silberne Münzen aus Ilkhaniden-Zeit

·        Tongeschirre

·        Halskette und glasierte Dekorationsmurmeln

·        einfache und glasierte Talg-Brenner

·        Tintenfaß

Tel: +98242-5822630 und +98242-5823105

Besuchstag: täglich

Besuchszeit: in der ersten Jahreshälfte: 8-20 Uhr

                    In der zweiten Jahreshälfte: 8-17 Uhr

Eintrittspreis für Iraner(inen) und Ausländer(inen): 5000 iranischer Rials